Aktuelle Nachrichten | Ferienhäuser | Newsarchiv | Interne Suchmaschine | Email an uns



Paul


Das kann ich doch noch irgendwann gebrauchen
              



Wenn es ums Aufräumen geht, dann sind Kinder, Kater und Männer alle gleich, wegwerfen gehört nicht zu unseren Stärken. - Wir haben beschlossen, (besser wäre, wir wurden von unserem weiblichen Haushaltsbeistand beschlossen) heute groß aufzuräumen, das Kinderzimmer ist kaum noch begehbar und im Büro tummeln sich unendlich viele Fälle von mañana und Paul muss seine Terrasse sauber machen, alle Eidechsenschwänze und Mäuseköpfe sollen weg. - So viel zur Theorie und glauben Sie mir bitte, meine Frau hat absolut recht und der Rest der Familie versucht sich diesem weiblichen Putz und Räumsyndrom nicht zu weit zu nähern, das ergibt immer nur Arbeit. - Da weder meinen Kindern, noch dem Kater und auch mir die Gnade der gespielten Migräne zueigen ist, kann man nur versuchen zu retten, was noch zu retten ist. - Die Kinder kämpfen um jedes abgetrennte Barbiebein, jeden platten Ball genau so unerbittlich wie ich um meine alten und längst nicht mehr funktionstüchtigen Feuerzeuge, die ich alle mal reparieren werde wenn ich Zeit habe.

Was hat ein altes Wählscheibentelefon aus der DDR im Büro zu suchen und warum liegen sage und drehe 14 Schraubenzieher auf den Regalen, wo man doch nachweislich nur maximal zwei gleichzeitig bedienen kann. - Das mit dem Telefon kann ich ganz einfach erklären, wir wissen ja nicht wie es mit der westlichen Wertegemeinschaft weitergeht, da habe ich immer gerne alternative Hochtechnologie um mich, das gibt mir das Gefühl auch für die Zukunft gewappnet zu sein. Das gilt im Übrigen auch für die alten Steckdosen und Lichtschalter aus der Zeit der ersten Renovierung, wenn die Marokkaner doch irgendwann sich "ihre" Kanareninseln einverleiben, dann müssen wir uns den Strom wieder selber drehen und ich habe dann die passende Technik dafür. Argumentativ bin ich in solchen Momenten meiner Frau hoffnungslos unterlegen, auch wenn sie 6.000 Bücher herumstehen hat, deshalb darf ich noch lange nicht 6.000 Schraubenzieher haben, das ist etwas anderes. - Ob ich mit dem Argument durchkomme, mit Schraubenziehern kann man auch Bücherregale bauen? - Nein, ich versuche es lieber nicht und halte mich da doch lieber an die Paulregel, bloß kein Wort zuviel und manchmal hilft unsichtbar sein. - Die Kinder sind da noch nicht so geübt und ich glaube es sind inzwischen 7 Müllsäcke voller Kindheitströdel, der da nun seinen letzten Weg in den Barranco Seco nimmt.

Einen Trost kann ich den Mädels noch mitgeben, die verstümmelten Puppen, Sammelalben mit Mutantenköpfen und abgegriffenen Gesellschaftsspiele ohne Gesellschaft müssen nicht mehr den Flammentod sterben, die letzte Müllverbrennungsanlage auf La Palma wurde vor fast einem Jahr geschlossen. Da fällt mir wieder die Geschichte mit dem Zinnsoldaten ein der nur ein Bein hatte, dem ist das ähnlich ergangen. - Warum ich so viel darüber schreibe, das ist doch ein ganz normaler Umstand und hat mit La Palma eigentlich überhaupt nichts zu tun. Da gebe ich Ihnen völlig recht, aber solange ich schreibe muss ich nicht aufräumen und Argumente erfinden, warum man selbst Computerteile aus dem letzten Jahrtausend wie einen Schatz hütet. - Wenn es morgen keine Nachrichten mehr gibt, dann hat meine Frau ihre Drohung war gemacht und Kinder, Kater und Mann in den achten Müllbeutel gepackt, mit der Aufschrift "argumtentationsloser Müll" versehen und zur Sonderannahmestelle für kontaminierende Abfälle gebracht. - Nur der Paul, der findet das inzwischen lustig, sei vorsichtig mein Freund...



zum nächsten Paul...



Paul



Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns jederzeit an oder schicken Sie uns ein Fax oder eine Mail!
Ihre Familie Ingrid & Mathias Siebold
Calle el Torreón 5/7
E-38750 El Paso
La Palma, Islas Canarias, Spanien
Tel & Fax von Deutschland: + 34 922 497216
email: m.siebold@la-palma-urlaub.de
Kanarische Ferienhäuser auf La Palma